1. FC Heiningen


ZWEI ZIELE ERREICHT

Denis Eggers Fazit nach der Partie in Waldstetten

Im Topspiel der Landesliga 2 trennten sich die Kontrahenten torlos. Weder dem gastgebenden TSGV Waldstetten noch dem 1. FC Heiningen gelang die Verwertung der herausgespielten Einschussmöglichkeiten. Der „Black&Yellow“-Headcoach Denis Egger war nach dem Match nicht unzufrieden; schafften die Seinen doch zwei der vorher ausgegebenen Ziele.

egger schornbach„Wir sind in dieser Saison weiterhin ungeschlagen und haben auswärts zu Null gespielt“, resümierte der Cheftrainer des Voralb-Clubs. Allerdings gab es schon Kritikpunkte, die Egger intern aufarbeiten wird. Natürlich hätte er gerne die Tabellenführung verteidigt, die nun mit einem Punkt Vorsprung an den TSV Weilheim ging.

Egger kann mit dem Ergebnis leben: „Ich denke, das Remis ist gerecht. Die Gastgeber hatten zwar die eine oder andere Torchance mehr als wir, aber die beiden dicksten Möglichkeiten boten sich meinen Angreifern.“ Er meinte dazu: „Eine echte Spitzenmannschaft verwertet solche Gelegenheiten.“ Insofern war natürlich auch ein knapper Auswärtssieg beim kampfstarken TSGV durchaus möglich. Auf der anderen Seite verhinderte Marius Funk im FCH-Kasten, wie sein Gegenüber Bernd Stegmaier, mehrmals Zählbares. Funk rechtfertigte seinen Einsatz mit einer tadellosen Leistung – die geplante Rotation mit seinem Kollegen Raphael Maskow wird wohl weitergehen.

Auf einen Punkt wies Denis Egger seine Männer unmittelbar nach der emotionsgeladenen Begegnung noch hin: „Die Disziplin im Team ist wichtig. Wir dürfen uns auf Provokationen des Gegners nicht einlassen und uns damit in Gefahr bringen.“ Angesichts des konsequent leitenden Schiedsrichters und der zahlreichen Gelben Karten war dieser Hinweis des Übungsleiters notwendig.

Das Kopf-an-Kopf-Rennen in der Meisterschaft geht weiter: Am nächsten Sonntag gastiert das Tabellenschlusslicht, der Namensvetter aus Bargau, in der Voralb-Arena. Da erhoffen sich die Fans wieder Tore ihres 1. FC.