1. FC Heiningen


HOFFNUNGSSCHIMMER

Lukas Renn und Tobias Rössler auf dem Weg der Besserung

Beide haben das Zeug ihrer Mannschaft helfen zu können. Aber sowohl Lukas Renn als auch Tobias Rössler konnten in der laufenden Spielzeit noch kein Punktspiel für ihren 1. FC Heiningen absolvieren. Das Verletzungspech erwischte sie in der Vorbereitung zu schlimm.

renn klinikNach Schmerzen in den Übungsspielen ereilte Lukas Renn die Diagnose: Knorpelschaden in der Hüfte. Eingehende Untersuchungen ergaben die Notwendigkeit einer Operation. Sie erfolgte vergangene Woche in der Klinik Weingarten durch den Spezialisten Dr. Mattes. Die OP verlief erfolgreich und Lukas geht es den Umständen entsprechend gut. Er wird acht Tage nach dem Eingriff aus dem Klinikum entlassen. Dann stehen ihm drei Monate Krankengymnastik bevor. Danach muss ein weiteres MRT darüber Auskunft ergeben, wie es weiter geht. So steht es nach heutigem Stand in den Sternen, ob und wann der athletische Abwehrrecke wieder Fußball spielen kann. Natürlich sind alle im Voralb-Club, die dem 22-Jährigen fest die Daumen drücken, guter Hoffnung, dass er schnellstmöglich zurückkommt. Leider ist für ihn die aktuelle Saison komplett gelaufen. Zunächst ist es für Lukas wichtig, sicher zu sein, wieder vollkommen gesund zu werden. Daran besteht allerdings kein Zweifel.

roessler 17Sein Mannschaftskamerad Tobias Rössler erlitt in der Vorbereitung auf die Saison am 17. Juli einen Wadenbeinbruch. Nach der Operation beginnt er derzeit mit dem Lauftraining. Er muss dabei abwarten, wie der Fuß reagiert. Falls er schmerzfrei bleibt, ist sein Ziel, im November ins Mannschaftstraining zurückzukehren. Spätestens in der Rückrunde brennt der 21-jährige Innenverteidiger darauf, wieder voll ins Geschehen eingreifen zu können.


Das „Black&Yellow“-Team sowie die gesamte FCH-Familie fiebern mit den beiden hoffnungsvollen Talenten bei deren Genesungsschritten und freuen sich darauf, Tobi und Lutz baldmöglichst wieder vollkommen gesund in ihren Reihen zu haben.