1. FC Heiningen


1. FC Heiningen - TSV Köngen


1. FC Heiningen – TSV Köngen 4:0(2:0)


Die Festung Voralb-Arena steht weiterhin bombenfest. Auch der TSV Köngen konnte keine Punkte aus Heiningen mitnehmen und musste mit einer 4:0-Klatsche die Heimreise antreten.

fch koengen dummyIn der Anfangsphase begegneten sich die Teams auf Augenhöhe. Der TSV startete mutig, ohne jedoch Gefahr in der Offensive auszuüben. Ganz anders die Hausherren. Bereits nach acht gespielten Minuten brachte Benjamin Kern einen Eckball lang über die Abwehrreihen hinweg zu Salvador Estévez Hernández, der nicht lange fackelte und das Leder scharf vor das Tor spielte. Dort grätschte Tobias Rössler in vollem Tempo in den Ball und bugsierte das Spielgerät zur frühen Führung über die Torlinie. Die Hausherren nahmen nun das Zepter in die Hand und erhöhten nach 22 gespielten Minuten. Daniel Pérez Castañeda wurde auf dem rechten Flügel schön in Szene gesetzt. Seine Flanke kontrollierte Estévez im Gefahrenbereich und knallte frontal auf das Tor. TSV-Schlussmann Dominik Eitel machte bei dieser Szene keinen guten Eindruck und klatschte den Ball über seinen Kopf hinweg in die eigenen Maschen. Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatten die Gäste ihre erste hervorragende Einschussmöglichkeit. Pietro Maglio köpfte den Ball etwas zu kurz nach hinten zu Schlussmann Felix Lache. Max Pradler spritzte dazwischen, schnappte sich das Leder und zog sofort ab. Lache war zur Stelle und parierte den strammen Schuss mit einem starken Reflex. Der folgende Abpraller landete direkt vor den Füßen von Sven Römer, dem Lache noch hinterhergriff, sodass der Nachschuss über dem Tor landete. Glück für den FCH, dass die Unparteiische Jessica Mast in dieser Situation nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte. In der Folgezeit spielten dann wieder die Hausherren. In Minute 36 schickte Benjamin Kern auf dem Flügel Kevin Gromer auf die Reise. Der nahm den langen Ball erst gar nicht an, sondern versuchte das Spielgerät direkt in den Gefahrenbereich zu befördern, doch die Köngener Defensive war auf der Hut und klärte die Hereingabe über die Torauslinie. In der 42. Spielminute hatte Dominik Mader die Chance auf 3:0 zu stellen, doch ihm fehlten ein paar Zentimeter Körpergröße, um dem Kopfball eine entscheidende Richtungsänderung mitzugeben. Somit ging es mit der verdienten 2:0-Führung in die Halbzeitpause.

Direkt nach dem Anpfiff zum zweiten Durchgang hatte der Heininger Anhang bereits wieder den Torschrei auf den Lippen, doch Valentin Schlechts Abschluss im 1-gegen-1 mit TSV-Schlussmann Dominik Eitel war zu zentral, sodass Eitel wenig Mühe hatte, den Schuss zu parieren. Nun kreierten die Hausherren Chancen fast im Minutentakt. In der 48. Minute wurde Kevin Gromer auf der rechten Außenbahn in die Spitze geschickt. Seine Hereingabe setzte Estévez haarscharf am rechten Pfosten vorbei. Zwei Minuten später bekam Max Hölzli vor dem Strafraum zu viel Platz und zog ab. Der stramme Schuss kam jedoch zu zentral auf das Tor, wodurch Eitel leichte Beute hatte. Vier Zeigerumdrehungen später ging Gromer erneut in vollem Tempo in den Strafraum und setzte das Spielgerät aus spitzen Winkel knapp daneben. Wiederum vergingen kaum zwei Minuten ehe es vor dem Köngener Tor lichterloh brannte. Max Hölzli kam zum wiederholten Male strafbar frei zum Abschluss und Dominik Eitel hatte alle Mühe den Schuss über die Querlatte zu lenken. In der 60. Spielminute erhöhte der FCH dann endlich. Benjamin Kern schoss einen Eckball Flach an die Strafraumkante, von wo Pietro Maglio direkt draufhielt und zum 3:0 traf. Nun nahmen die Hausherren einen Gang heraus und ließen Ball und Gegner geschickt laufen. Zehn Minuten nach seinem Treffer zum 3:0 hatte Maglio die Chance auf seinen persönlichen Doppelpack, setzte das Leder aber aus kurzer Distanz über den Kasten. Die dickste Chance des zweiten Durchgangs vergab der eingewechselte Okan Kanarya sieben Minuten vor Spielende. Nach einem Zuckerpass durch die Schnittstelle der Abwehr war Kanarya auf und davon. Nachdem er bereits Keeper Dominik Eitel umkurvt hatte, brachte Kanarya das Kunststück fertig, den Ball aus elf Metern am verwaisten Köngener Tor vorbeizuschieben. Mit dem Schlusspfiff machte der FCH dann endgültig den Deckel auf die Partie. Nachdem sich Daniel Pérez im Strafraum bärenstark durchsetzte, bediente er seinen Landsmann Nelson Correa, der den Ball präzise flach in die rechte Torecke knallte. Der 1. FC Heiningen festigte mit diesem Heimsieg seine Ambitionen auf Relegationsplatz Zwei.

1. FC Heiningen: Lache, Renn, Rössler, Hölzli, Gromer (59. Ceküc), Mader, Pérez, Maglio (79. Tetta), Estévez (59. Correa), Kern, Schlecht (76. Kanarya)

TSV Köngen: Eitel, Ehrler, Nuffer, Horeth, Horeth, Seidler, Essert (68. Herrmann), Kleiß (46. Baykara), Römer, Warth, Pradler (77. Albrecht)

Tore: 1:0 Rössler (8.), 2:0 Estévez (23.), 3:0 Maglio (60.), 4:0 Correa (90.)

Schiedsrichter: Jessica Mast (Mietingen)

Zuschauer: 120

Link zu den Videos: http://www.fupa.net/tv/match/1-fc-heiningen-tsv-koengen-3833174-41428/chance-1-fc-heiningen-7